1. Dezember 2001
Weihnachten der anderen Art I

...und ein Stück für Dich!
Anant Kumar

Als es heute Nachmittag, an einem sehr grauen, nassen Adventstag, weiter nieselte, stieg eine Frau mit ihren zwei Jungen, die ihre Pubertät noch nicht überschritten hatten, in die Straßenbahn Linie 3 ein. Eine Muttergestalt mit einer Tüte, die große fladenbrotartige nicht typisch deutsche Brote enthielt. Vom Aussehen und Verhalten her ordnete ich sie dem östlichen Teil Europas zu. Meine Vermutung bestätigte sich, als ich später eine slawische Sprache hörte.  Die beiden Jungen schienen sehr an der Mutter zu hängen. Beide wollten bei ihr sitzen. Daher mussten sich die drei auf dem Zweierplatz quetschen. Doch der Platz erwies sich als zu eng für die zwei vor dem Mannesalter stehenden Söhne und die wohlbeleibte Mutter. Deswegen stand der Junge, der in der Mitte saß, auf und nahm den Platz auf dem Rücksitz. Aber seinen Kopf hielt er dennoch umständlich der Mutter und dem Bruder zugewandt. Die Mutter brach ein gutes Stück Brot ab und gab es dem Jungen neben ihr. Der Junge nahm es und knabberte vergnügt daran. Die Mutter brach daraufhin ein ähnlich großes Stück Brot ab und gab es dem zweiten Jungen. Der nahm es ebenso vergnügt und begann, daran zu knabbern. Nach ein paar Sekunden brach die Mutter ein viel kleineres Stückbrot ab und knabberte selbst daran. Diese Handlung wiederholte sich noch einmal bis zu meinem Aussteigen. Im stürmischen Wetter schlängelten sich draußen die Menschen mit ihren Adventseinkäufen.

© Kumar, Anant: ...und ein Stück für Dich, Ein Bilderbuch für Kinder und Erwachsene,
Deutsch, D Türkisch, D Russisch, D Englisch, D Polnisch,
Geest-Verlag, Ahlhorn 2000, ISBN 3934852297

Kommentar schreiben
 
 
Anant Kumar
geb. 1969 in Katihar im nordindischen Bundesstaat Bihar, gilt als einer der wichtigsten Migrantenautoren. Der Sohn einer Lehrerfamilie lernte Deutsch am Goethe-Institut in New Delhi, bevor er 1991 nach Deutschland kam. Er hat in Kassel Germanistik studiert und sein Studium mit einer Magisterarbeit über Alfred Döblins Roman "Manas" abgeschlossen. Nach zahlreichen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften erschienen die Bücher "Fremde Frau Fremder Mann" (1997); "Kasseler Texte" 1998); "Die Inderin" (1999) und "Die galoppierende Kuhherde" (2001). "World Literature Today" schrieb über den Autor: "Kumar has certainly turned on its head the expectations one has of a nonnative German poet; in doing so, he has expended the horizons of Ausländerliteratur." 

In eigener Sache:
Im Monat Dezember hat der laotische Salon ein Thema: "Weihnachten der anderen Art".
Bekannte und unbekannte Autoren, habe ich dazu eingeladen, einen anderen Blick auf Weihnachten zu werfen.
Gerne nehme ich auch jetzt noch Texte zu diesem Thema an.
Texte bitte an: duerkop@laonet.net  oder  ilona.duerkop@laostagebuch.net